KONTAKT

Hirschstraße 17
68766 Hockenheim

Telefon: 06205 ­ 97808-0

info@zahnarzt-hockenheim.de

SPRECHZEITEN

Montag 09:00 - 20.00 Uhr
Dienstag 09.00 - 15.00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 20.00 Uhr
Donnerstag 09.00 - 15.00 Uhr
Freitag 08.00 - 14.00 Uhr
nach Vereinbarung
 
   
   

 

Zahnpasta -

Damit die Zahnpasta ihren reinigenden Effekt erfüllen kann, sind Putzkörper enthalten. Nach dem Prinzip eines Scheuermittels handelt es sich dabei um kleinste Teilchen, die den Schmutz von den Zähnen abreiben.

Nach dem Prinzip eines Scheuermittels handelt es sich dabei um kleinste Teilchen, die den Schmutz von den Zähnen abreiben. Diese Teilchen werden aufgrund ihrer Größe einem bestimmten "RDA-Wert" zugeordnet ("RDA" = "Radiative Dentin Abrasion"), welcher übrigens nicht auf der Verpackung angegeben werden muss. Je höher der RDA-Wert, desto größer sind die Putzkörper und desto stärker ist der Abrieb an den Zähnen. Dieser Prozess kann bei einer jahrelangen Anwendung Auswirkungen auf die Zahnoberfläche haben, da der schützende Zahnschmelz durch die groben Partikel zerstört werden kann.

Sicherlich bleibt ein einmaliger Einsatz von Zahnpasta mit einem hohen RDA-Wert ohne negative Auswirkung auf die Zahngesundheit. Nur über Jahrzehnte hinweg können sich die kleinsten Abriebe an den Zähnen summieren und zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung führen.

Damit es gar nicht zu diesem Gesundheitsrisiko kommt, sind die meisten Zahncremes mit einem RDA-Wert von 70 ausgestattet. Die Teilchengröße der Putzmittel bewegt sich folglich im mittleren Bereich. Von einer täglichen Nutzung einer Zahncreme mit einem RDA-Wert von über 100 ist abzuraten. Insbesondere so genannte "Zahnweiß"-Zahncremes enthalten häufig Werte um 130!

Grundsätzlich gilt: Je empfindlicher die Zähne, insbesondere der Zahnschmelz, desto geringer sollte der RDA-Wert der verwendeten Zahnpasta sein. Besonders empfindlichen Personen wird daher angeraten, eine Zahnpasta mit einem Wert von bis 50 einzusetzen.